Kepf: Feldforschung mit Politikern ; Mai/Juni 2012


Die Bildunterschrift ist nichteinmal erstunken und erlogen: Die CSU/ CSA Politiker halten ein Tonmodell vom Regensburger Kreisvorsitzenden Armin Gugau  ins Bild und verzichten zum zweiten mal bewußt darauf, den bestellten Kopf vom Fvfu-uüiUF.e.V. abformen und in Beton gießen zu lassen.  Schließlich wurde das, sonst wertlose, oder gar komprimentierende*, Tonmodell nur  für das Pressefoto bestellt. Uns war das immer noch nicht in dieser Konsequenz bewußt. Die CSU Politiker bestätigten so zum 2. mal während der KEP`f Aktion das  Kep`f Konzept! <L E S E N>

Das Tonmodell von Armin Gugau befindet sich nun, sofern er es nicht entsorgt hat, immer noch  in seinem Besitz, und ist nun wohl ausgetrocknet und zerrissen.  Das Material ist jedoch Eigentum des Fvfu-uüiUF.e.V.-  Postwurf Logistik wird irgenswann eine Rückholaktion durchführen, damit der Fvfu-uüiUf.e.V. den zerissenen Tonkopf restaurieren und, wie alle anderen Köpfe auch, in Beton gießen und festketten kann.

Anfang Juni: Auch hier legten die Politiker im Gegensatz zu allen anderen an der Art BuZZ`l Beteiligten, die ihre Köpfe selbst modellierten,   keinen Wert auf das Endprodukt, den festkettbaren Betonkopf.

Das verhinderte Pressefoto:

Hans Renter, kam Anfang Mai des Weges und wurde darauf aufmerksam, dass wir Politiker modellieren. An die Fenster unseres zukünftigen Ladens hatten wir den OB Schaidinger, den Spd Fraktionsvorsitzenden Hartl (“König von Burgweinting”) , <> und den Chef der Städtischen Galerie (Berüchtigt wegen seiner gefährlichen Harmlosigkeit) aufgehängt. Wir erklärten unsere Beweggründe und kamen ins Gepräch. Schließlich half er dem Esra Klein dabei die Nase vom Hartl*,<*nach der Ausstellung im LEDERER 2013 fanden wir den Hartl Kopf im Bauschuttcontainer, die Nase war, wie bei allen anderen Köpfen abgeschlagen…> dem SPD Fraktionsvorsitzenden und „König von Burgweinting“ zu modellieren. Zum Abschied gab er uns 20 € und verabredete sich mit Esra für kommendes Wochenende um gemeinsam einen Franz Joseph Strauß für ein Pressefoto zu modellieren. Wir freuten uns alle sehr über die nette Bekanntschaft und die unerwartete Zusammenarbeit:  “Dann halt ein Strauß, der ist ja schon in der Walhalla!” Am folgenden Wochenende versetze Hans Renter, Esra an 2 Tagen hintereinander und so modellierte dieser in der BuZZ`l den Strauß alleine und wartete vergeblich auf einen Rückruf.

Eine weitere Woche später, als die Künstler aus Nürnberg uns bei der BuZZ`l besuchten (siehe Juniprogramm ) fiel eine Abordnung der CSU ein, um ein Pressefoto mit dem Tonmodell vom Strauß zu schießen. Die Nürnberger waren etwas irritiert von diesen Leuten, die selbstverständlich in die Ausstellung laufen, ohne sich für das Kunstprojekt, die anwesenden Künstler oder die Arbeiten zu interessieren -nach einem Hammer verlangen und sich an ihren Esstisch setzen. Sie hielten sich nicht lange auf und nahmen Platz auf der Schippe, Gugau hält den Hammer (“fürs Handwerk”) in der einen Hand, mit der anderen Hand zeigt er den Mega-In Daumen. Ich kam gerade vom Teekochen als die CSU`ler ihr Presse Foto geschossen hatten, ergriff die Chance und dirigierte schnell noch ein paar eigene Gruppenfotos. Diesmal mußte Esra nicht stehen sondern durfte in der Mitte sitzen. Hans Renter spendete uns weitere 20 € als Entlohnung („Geht mal einen trinken!“)

Den eigens angefertigten Tonkopf von Franz Joseph Strauß* brauchten wir nicht abzuformen und in Beton zu gießen – es ging nur ums Presse Foto.*

Ich hatte jedoch schon am nächsten Tag das Plakat(siehe oben)  für die Schreibwerkstatt gebastelt ins Schaufenster gehängt. Und so erschien das CSU Pressefoto mit erfundenem und erlogenem Begleittext nicht in sämtlichen Regensburger Zeitungen. Das haben sie beim Sommerfest im KÖWE in einem 2. Anlauf nachgeholt…

*Der FJS Betonkopf wurde im August 2012 vor dem Postwurf Logistikzentrum, in der Kreisgallerie Nürnberg, in der Straße der Menschenrechte, gegenüber dem germanischen Nationalmuseum, wo die Leute für die Dürer Ausstellung Schlange standen an den einzigen Baum, der eine Säule ersetzt gekettet. An der Wand steht geschrieben: „Jeder Mensch hat das Recht zu wählen.“

 vom Kep`feln mit Politiker_Vorbildern Mai und Juni 2012…

………..

zurück zur Seite:

Plakat oben: Die Koalition (bis 2014) tastet die Oppositions DNA ab…

 

Hier gehts

zum grandiosen

Stadtrats-

Adventskalender

von Regensburg- Digital.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…………

übrigens: Zeitgleich fand im Vorfeld der After Spring Break Party (siehe BuZZ`l Flyer) die Jurierung der ersten Kep`f statt, mit fachkundiger Jury (siehe Foto), die sich an den Kriterien des Wettbewerbs von 1997/1998 für Kunst und Lärmschutzwand orientierte (siehe Foto von den Kep`f in der Lärmschutzwand und illustrierter Plan zur Recontextualisierung der Burgweintinger Lärmschutzwand im BUZ ) . Hierdie Eröffnungsrede aus dem Katalog von Prof.Dr.M.Schneckenburger). Besetzung der Jury <klick>

 

¬ geschrieben von Audroel, nur noch 175 Tage, dann ist Maulwurf


Hinterlasse einen Kommentar