Faktor Kunst Podcast

Ausgefüllter Bewerbungsbogen  für die Förderung eines Kunstprojektes im Regensburger Stadtteil Burgweinting durch die Montag Stiftung (Handeln und Gestalten in sozialer Verantwortung..),die mit ihrer Ausschreibung  Faktor Kunst, sozial partizipatorische Kunstprojekte fördert. KLICK! Unsere Bewerbung: Formular 5 :(Institution in Zusammenarbeit mit einem Einzelkünstler)KLICK! Wir haben vorsichtig gerechnet und 35 000€ beantragt.Der Antrag wurde abgelehnt, das Projekt jedoch 7 Monate später doch in veränderter Form über einen längeren Zeitraum vom Fvfu-uüiUF.e.V. umgesetzt: “Art BuZZ`l”!

Kunstsimulation (in der Stadtbücherei 2005)///-Schlingpflanzeninstallation in der Wilden  Weiberwerkstatt (Donaustrudl-Projekt)///Kopierer in der Stadtbücherei BW und am 2.Gassenfest 06///Ulrich Graf´s Nachfolgeausstellung “Deja Bu”<PLAGIAT>//Papstwasser (Aubachtaler)///neues partizipatives Projekt für die Stadtteile und die Thematisierung der Planungen am Donaumarkt und am Europabrunnendeckel: Weltkulturhalbkugel

In Zusammenarbeit mit  dem Dachverband der Sozialen Initiativen.e.V.: ///…könnte in Burgweinting zum ersten mal ein Stadtteilfest organisiert werden. Die Sozialen Initiativen veranstalten solche unkommerziellen Feste regelmäßig mit Vereinen und Initiativen…z.B. (Osten)Gassenfest, Ostparkfest, an neuen und alten Orten.///Eine Verbindungsachse zum zentral gelegenen Europabrunnendeckelprojekt am südlichen Tor zur Regensburger Altstadt herzustellen um eine weitere Öffentlichkeit zu schaffen würde einige Synergieeffekte mit sich bringen.
In der  Projekt-Gruppe Lebensart (auch  Lebens-Pferd ) der Sozialen Initiaven.e.V engagieren sich bisher folgende Personen um Kunst und Sozialarbeit in die Stadtteile zu bringen:
Reinhard Kellner (Soziale Initiativen e.V.), Jakob Friedl (Künstler, Fvfu-uüiUF.e.V.), Peter Birzer (Dali Polytox Verein), Barbara Figge (freischaffende Bildhauerin mit Zusatzqualifikationen Kunsttherapie AGK /Psychotherapie HPG), Renate Christin (Künstlerin und Vorsitzende des Kunstverein Graz e.V.), Katharina Brunner-Fromberger (Töpferin/Studentin Soziale Arbeit (HS.R)/Kunsttherapeutin agk/HPG)…sowie weitere temporär mitwirkende Künstler und Kunstschaffende in der Arbeit mit Menschen.
Hier eine kurze Selbstbeschreibung unserer Gruppe.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Unsere Projektbeschreibung für die Montagsstiftung:

Kunstbauhütte Burgweinting / Kulturprojekte im BUZ :
Burgweinting (Luftbild) ((Informationen der Stadt regensburg zu Burgweinting)) ist ein eingemeindetes Dorf und seit Anfang der 90er Jahre der am schnellsten wachsende Stadtteil Regensburgs. Mittlerweile leben hier nicht mehr 1200, sondern 12 000 Menschen in verschiedensten Wohnsituationen. (***Einfügung!)
Der Bericht zur Sozialen Lage 2011(siehe Seiten 82 ff) zeigt an, dass es in jenen, vorgeblich vorbildhaften Quartieren, Probleme mit Arbeitslosigkeit, hohem Migrantenanteil und niedrigem Bildungsstand gibt. Laut Stadt besteht dort jetzt Handlungsbedarf und auch in den Arbeitsgruppen zum Kulturentwicklungsplan haben sich die Künstler dafür eingesetzt, Kunst und Kultur in den Stadtteilen zu beleben.(<Hier das Handout der Kulturschaffenden für die Lenkungsgruppe>) der  Doch während in den neuen Reihenhaussiedlungen (“Wohnen am Aubach”) ein Landschaftspark entsteht, sind die, räumlich durch das zentral gelegene BUZ abgetrennten, Siedlungen weiterhin fern von jeder Aufwertung. Im kleinen Einkaufszentrum BUZ stehen seit Jahren 4 Geschäfte leer. Wir wollen versuchen, hier zusammen mit Burgweintinger Einrichtungen und Vereinen, unter neuen “Ladenschildern” kulturelle Veranstaltungen, Happenings, Ausstellungen und kostenlose Kreativ-Kurse zu organisieren, zu denen wir alle Bewohner Burgweintings und auch Regensburger Kulturschaffende einladen, um so einen Rahmen für aktive Begegnungen zwischen den Quartiersbewohnern zu ermöglichen. Gleich hinter dem BUZ, zwischen dem sozialen Wohnungsbau der EXPO 2000- und der Offensive Zukunft Bayern- Siedlung, nahe der Bahnlärmschutzwand, wollen wir auf der Wiese einen Container aufstellen und dort,  mindestens 3 Tage in der Woche, zusammen mit der Bevölkerung an Ideen und Kunstwerken für den öffentlichen Raum arbeiten, die wir auf Bautafeln präsentieren und anschließend gemeinsam umsetzen. Als Einstiegsprojekt bietet es sich an, eine Auswahl der 1997 im “Kunst in Burgweinting” Katalog  gemachten Vorschläge als Attrappen im Maßstab 1/1 nachzubauen, über den gesamten Stadtteil zu verteilen und so auch zur Disposition zu stellen.

Zusatz:***Nach einer ersten Bauphase, lobte das Bau- und Planungsreferat der Stadt Regensburg 1997 bundesweit einen Wettbewerb zur Gestaltung der Lärmschutzwand und zur künstlerischen Gesamtkonzeption von Burgweinting aus. Die 160 Ergebnisse wurden – zusammen mit dem Katalog “Kunst in Burgweinting” – 1998 in einer Ausstellung im Regensburger Stadtzentrum präsentiert. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Stadtteil Burgweinting sollte von Anfang an integrierter Bestandteil der Gesamtplanung sein und alle Aspekte der Lebensumwelten der zukünftigen Bewohner bereits im Vorfeld bedacht werden. Städtebaulich wollte man es mit sozialem Wohnungsbau in Wien, Tokio usw. aufnehmen. Tatsächlich sind in dem Katalog “Kunst in Burgweinting” viele interessante Ideen vereint, umgesetzt wurde allerdings nur das schlichteste Modell für eine Lärmschutzwand mit Fenster und ein “Farbkonzept” für die “Expo 2000 Siedlung” (sozial integratives Wohnen) und die “Offensive Zukunft Bayern Siedlung”(sozial, ökologisch, und in der Bildung vorne dran), das heißt, dass die Platten der einzelnen Wohnblocks in den Farben gelb, blau und rot gegliedert sind.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Mailtext an die Stiftung:

——– Original-Nachricht ——–
Datum: Thu, 01 Sep 2011 18:00:33 +0200
Von: “Jakob Friedl” <weihrauchschleuder@gmx.de>
An: faktor-kunst@montag-stiftungen.de
Betreff: KunstbauhütteBurgweinting/SozialeInitiativen_Gruppe Lebensart

Sehr geehrte Damen und Herren von der Montag-Stiftung,

ich schicke Ihnen im Namen der Regensburger Sozialen Initiativen.e.V. -Projektgruppe LebensArt (siehe auch anhängende Selbstdarstellung!) eine Bewerbung für die Ausschreibung “Faktor Kunst”.
Ich werde dabei als Künstler zusammen mit der Gruppe LebensArt der Sozialen Initiativen das Projekt vorantreiben. Gemeinsam wollen wir weitere Burgweintinger Gruppen, sozial engagierte Vereine und Regensburger Kunstvereine involvieren, um Kunst und Kultur im Regensburger Stadtteil Burgweinting zu beleben. Der Schwerpunkt des Projektes wird aber in der Einbeziehung der Bewohner der “ärmeren” Quartiere liegen, mit denen wir neue Formate für Kunst und Kulturprojekte im Öffentlichen Raum erarbeiten und verwirklichen wollen. Der Soziale Wohnungsbau wurde im schnell wachsenden Stadtteil Burgweinting mit hohen Erwartungen an die künstlerische Gestaltung der Lebensumwelt der zukünftigen Bewohner versehen. Dies wollen wir 15 Jahre später – nach der Fertigstellung der Maximalbebauung – bewußt machen in dem wir nachträglich zusammen mit den Bewohnern Kunstwerke bauen und neue Formate für Begegnungen erproben. Dafür wollen wir leerstehende Geschäfte im “Bürgerzentrum” von Burgweinting nutzen und einen Container (Kunstbauhütte) im Quartier aufstellen, von dem aus ganz Burgweinting mit Kunst (attrappen?) bespielt wird. Wir werden bis Oktober noch einen Video Podcast über unser geplantes Projekt vorbereiten, der unter <http://jakob-friedl.de/?p=2234>  abrufbar sein wird. Schon jetzt kann man hier einen kleinen Film sehen, allerdings ohne Ton.
Ich würde Ihnen sehr gerne noch  einen 1997 vom Stadtplanungsamt herausgegebenen Wettbewerbs-Katalog mit ca 160 Ideen für Kunst im Regensburger Stadtteil Burgweinting, mit dem wir uns in der ersten Phase unseres partizipatorischen Kunstprojektes auseinandersetzen wollen. Ist
es möglich, noch etwas nachzuschicken? Den Kalender 2011 “Kunst und soziale Arbeit” der Projektgruppe LebensArt inden Sie im Anhang.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung
(am besten freitags),

mit besten Grüßen
i.A. Jakob Friedl (Künstler)
info@europabrunnendeckel.de
Tel:0941 28015301
und
Reinhard Kellner (Vorsitzender Regensburger Soziale Initiativen.e.V.)
Landshuterstr. 19, 93047 Regensburg
info@soziale-initiativen.de
(siehe auch homepage www.soziale-initiativen.de!)
Tel: 0941-72007 oder 0176-63383206

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Vereine, die wir mit einbeziehen wollen:

Farbkreis e.V. , Verein der Russlanddeutschen…, Stadtbücherei

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

ALLE BURGWEINTINGER WERDEN VON UNS PER POSTWURF EINGELADEN!

Vieleicht reicht dann schon eine verspiegelte Decke und eine rosa Bühne um Engagement ins Rollen zu bringen.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Ideen für die Bespielung von Geschäften:(lose Sammlung)

Letztendlich geht es darum in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung soviel auf die Beine zu stellen, dass die hoffnungs- und teilnahmlsose Situation durchbrochen wird, die sich jedem Burgweintinger entgegenstellt, ob arm oder reich und sich ihre Visionen in der lebendigen Kunst spiegeln und verwirklichen. Städtebauliche Trennlinien wollen wir überwinden helfen und gemeinsame Projekte entwickeln.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Gesetzt den Fall, dass wir die leerstehenden Räumlichkeiten im Buz nicht nutzen können, werden wir immernoch genügend interessanten Handlungsspielraum im öffentlichen Raum haben, der das BUZ umgiebt….vorausgesetzt wir erhalten genug Fördergelder um einen Container (=Kunstbauhütte) zu finanzieren.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

164 Anregungen aus dem Katalog “Kunst in Burgweinting”von 1997 z.B.

z.B. (dieOrginal Künstler und Architekten werden von und selbstverständlich um Erlaubniss gebeten….)


mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Kontakt mit der Stadtverwaltung:

Regensburg 15.8.2011
Sehr geehrte Frau Schmidbauer (Kulturamtsleiterin),
Nach unserem Treffen bei Herrn Unger (Kulturreferent) möchte ich Ihnen nocheinmal eine kurze Beschreibung meiner Motivation und der geplanten Projekte in Burgweinting schicken….

HIER DAS  INTERESSANTE SCHREIBEN  KLICK!

!: siehe Inhaltsgleiches Schreiben an Herrn Bösl von der Wirtschaftsförderung:!

HIER DAS INTERESSANTE SCHREIBEN KLICK!

…und diese E-mail an Herrn Buck, vom Stadtplanungsamt, der sich darüber freute, dass der Wettbewerb und der dazugehörige Katalog, an dem er vor 15 Jahren selbst in verantwortlicher Position mitgearbeitet hat auf unser Interesse stoßen:

Sehr geehrter Herr Buck,

ich engagiere mich in einer Gruppe mit dem Namen “Lebensart”.Wir sind Künstler, Sozialarbeiter, Kunsttherapeuten oder schlicht und einfach Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Richtungen kommen aber gemeinsam daran arbeiten, Kunst und Sozialarbeit zusammenzubringen.
Es war ein Vorschlag von mir, sich gemeinsam darum zu bemühen, die leerstehenden Geschäfte im BUZ für künstlerische und soziale Aktivitäten zu erschließen.Burgweinting ist für uns ein geeignetes Betätigungsfeld, weil fast alle Bevölkerungsgruppen vertreten sind …und hier zum Einkaufen gehen. Mit einer Einladung an alle Burgweintinger wären unseren Kunstprojekten sicherlich eine große Aufmerksamkeit und eventuell auch ein gemischtes Puplikum sicher.

Auch die unmittelbar benachbarten Wohnquartiere sind für uns von besonderem Interesse, da es hier, wie auch im Bericht zur Sozialen Lage vermerkt, offenbar besonderen “Handlungsbedarf” gibt…. Ein gemeinschaftliches Kunstwerk auf der Grünfläche der “Offensive Zukunft Bayern” Siedlung würde sicherlich auf große Aufmerksamkeit bei den Bewohnern (die es ja vom Fenster aus sehen und eventuell mitgestalten)treffen.

Im Katalog, der zum Wettbewerb Kunst in Burgweinting entstanden ist, finden sich viele künstlerische Positionen, von denen wir uns Anregung und auch Diskussionsgrundlagen erhoffen – auch um unsere eigenen Überlegungen zu konkretisieren.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie unserer Gruppe ein Paar Exemplare des Katalogs zur Verfügung stellen könnten. Falls die Kataloge schon sehr knapp sind, würden wir sie auch gerne ausleihen, pfleglich behandeln und wieder zurückgeben. Wir sind bisher 6 Personen.

mit freundlichen Grüßen
Jakob Friedl
0941 28015301

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Bauabschnitt 3 (weit weg von den Fotos rechts…):

1997 dachte man noch das Buz würde rund werden, auch das ist Teil der Geschichte…

Vergangenes in BW:

  1. “Schauen Sie in den Kopierer und zeichnen Sie, was Sie gesehen haben!” Installation in der Stadtbücherei Burgweining! (klick)klick

1.“Debutantenausstellung” 2006 von meinem literaisch und fotografisch ambitionieten Mitbewohner Ulrich Graf.

Plagiatentwurf von A.A. für UlrichGrafs Folgeausstellung Ausstellung in der Stadtbücherei “Deja Bu” (Plakat rein). Das Plagiat nimmt Bezug auf die Regensburger Grafik Design Show “DERE”.

2.<Kunstsimulation 2005 /Aufstellung in der Stadtbücherei BW:>Schon damals und davor entstand die Idee und der Name der Art BuZZ´l: unter anderem schwebte mir vor, das auf dem leerstehenden Parkdeck wo jetzt der LIDL ist eine ideale Plattform für DROP SKULPTURES wäre.. Die Zeit war schon reif aber trotzdem noch nicht so weit.


Sc

 


GRUPPE LEBENSPFERD:

  • 2010 haben wir verschiedene Projekte in einem Kalender vorgestellt, der zusammen mit der sozialen Straßenzeitung Donaustrudl verkauft wurde. <Download B Version>
  • Am 30.  September werden wir im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung vorstellen, wie in unserer Partnerstadt Aberdeen Kunst und Sozialarbeit in den sogenannten Regenerationsgebieten zusammengebracht werden:  Die Stadt Aberdeen finanziert ein Arts Development Team, das in Zusammenarbeit mit Künstlern Projekte in den Stadtteilen erarbeitet. Katharina Frommberger und Renate Christin sind im Rahmen der Städtepartnerschaft nach Aberdeen gefahren und haben sich selbst ein Bild gemacht…. <download Handout Aberdeen> ::::<download Einladung>
  • Eine Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion im BUZ zu Kunst und Lebenswirklichkeit in Burgweinting ist in Planung…..
  • Alle Künstler und Architekten, die am Wettbewerb “Kunst im Stadtteil Burgweinting” mitgewirkt haben werden von uns angeschrieben, mit der Bitte sich mit Burgweinting 15 Jahre später zu beschäftigen und ihre ursprünglichen und neuen Ideen zu erklären.
  • …………es folgt noch so einiges!!!!
  • ölkök

 

 

<Download Infoblatt der Stadt Regensburg: Baugebiet Burgweinting (Neubau Einfamileinhäuser)>KLICK




Das Zentrum von Burgweinting ist das BUZ. Hier Laufen alle Wege zusammen….

…..und hier stehen unter netten Schildern seit Jahren 3 Geschäfte leer.

…da die Räumlichkeiten offensichtlich zu den vorgegebenen Mietpreisen nicht vermittelbar sind bietet es sich an, sie (temporär?) für Kunst und Kultur freizugeben (und so vieleicht sogar für neue Geschäftsideen interessant zu machen)…erst einmal die Decke verspiegeln und die Schilder vertauschen… dann: Ausstellungen, dokumentarische Fotoausstellungen, Kooperationen mit Kunstvereinen und Festivals, Vorträge, DIA-Abende (Ukrainische Urlaubsdias), Workshops, Theater Projekte (eventuell mit Wolfgang Friedl), Versammlungen, Buchcontainer, Kaufladen usw etc….Projektbüros für die Bewohner Burgweintings. Durch die zentrale Lage im Stadtteil, dessen kulturelle Unterversorgung sowie unsere permanente Anwesenheit werden unsere aktivitäten mehr Aufmerksamkeit erfahren als die städtische Galerie und ähnliche Institutionen.

…hier findet einmal im Jahr ein Flohmarkt statt, mit den Sozialen Initiativen werden wir das monatlich schaffen….Durchgang zur Offensive Zukunft Bayern Siedlung: Sozial, ökologisch, Bildung Kunst.

Hier ist also laut Bericht zur Sozialen Lage eine “punktuell problematische” Gegend. (siehe Bericht zur Sozialen Lage Seite 82 bzw77 folgende).

Im Hintergrund Das Farbkonzept (2. Preis des KUNST ! – Wettbewerbs: In der Umsetzung schaut das so aus, dass die Häuser (Beispielfotos) verschiedenfarbig sind… Zum Glück hat man die Visionen desFarbkonzepts nicht1/1 übernommen:

FarkonzeptScan siehe weiter unten!

Das Farbkonzept kommt seit 10 Jahren in verschiedensten Variationen zum Einsatz. Oben ein neues und “schöneres” Beispiel gleich gegenüber sind es schlicht und einfach blaue Platten am Plattenbau… (Übrigens: an dieser Stelle befand sich ein Paradies, das durchaus als Ausgleichs- und Erholungsfläche, bzw als Miniatur Landschaftspark für die Bewohner der Expo 2000 Siedlung dienen hätte können (siehe Schlingpflanzeninstallation 2005 und Katalog).

.Wir wollen den Bewohnern die Ideen-Geschichte ihrer Umgebung bewußt machen um gemeinsam am Zustandsraum zu arbeiten….

Das Foto oben ist 2005 im Rahmen der Schlingpflanzeninstallation in der Wilden Weiber Werkstatt entstanden. Es dauerte Jahre bis alle Bäume gefällt waren ursprünglich war hioer ein kleines Paradies…

2007 Aubachtaler Wasser: Von Kindern abgefüllt…Bis auf die Anteilsscheine (Wertverlust ausgeschlossen!°)wenig partizipativ, aber immerhin: Aus Burgweinting.

SchlingPflanzeninstallation in der WWWerkstatt- eine konzeptionelle Arbeit in Kooperation mit dem Donaustrudl

 

¬ geschrieben von Audroel, nur noch 146 Tage, dann ist Maulwurf


6 Kommentare zu 'Faktor Kunst Podcast'

  1. Kati sagte am 27. September 2011 um 23:40 Uhr:

    respekt. Die Seite ist sehr gut geworden. Sehr viel und verschlungen – eigentlich ein Kunstwerk.Danke für die Einblicke in Deine Gedankenwelt.

  2. Renate Christin sagte am 28. September 2011 um 09:11 Uhr:

    Besser kann man das Projekt kaum rüber bringen.

    Danke für Deine gut formulierten Ideen und die interessante Gestaltung.

  3. […] Montagstiftung) nicht geklappt. Das Projekt jedoch hat viel mit dem Thema Kunst und Bauen zu tun.(Nachzulesen hier..) Die Forderung danach Kunst in die Stadtteile zu tragen ist auch im Rahmen des KEP in den Gruppen der […]

  4. […] viel mehr zum Thema Burgweinting gibt es hier (Faktor Kunst Podkast)klick […]

  5. […] Faktor Kunst Podcast ; Bewerbung für ein sozial partizipatives Kunstprojekt […]

  6. […] im Blog zu sehen (Katalog, Farbkonzept, Lärmschutzwand… Fotos von Stadtteilen und vom BUZ.) Faktor Kunst Podcast ; (erfolglose) Bewerbung für ein sozial partizipatives Kunstprojekt POSTWURF POSTKARTENENTWURF […]

Hinterlasse einen Kommentar