Do 8.7.2010 von 17-22 Uhr Hirnaufbruchparty ((Pre)preview 2)

Die Presse wurde über das Programm des bevorstehenden  Einjährigen Jubiläum ausgiebig informiert. Mit der Mz nahm ich persönlich Kontakt auf.
MZ schrieb nichts! Mehr dazu 2 Wochen später…
<“Umbruch” im Blog, nach rechts scrallen!>

-Wochenblatt: Garnix

_Zuendfunk Bayernkurier Säm Wagner schrie am 6.7. HIERKLICKEN

Eins vorweg: Es war genial und besser als hier beschrieben, die Doku folgt….

Unten in schwarz das Label für das Brunnenwasser (Auch Flyer), das am 8.7. gegen Kleinst-Spenden an den gemeinnützigen Fvfu-uüiUF.e.V. an das interessierte Puplikum abgegeben wird. Das Wasser wirkt dann gleich wie Wodka.

Würden wir bei dieser Veranstaltung Alkohol verkaufen, so würde der Laden einfach in die Luft fliegen, so explosiv ist das Programm. (Und da könnte nichteinmal ich etwas mit meinem Lärmschutzgerät ausrichten, noch die BUWA für einen respektvollen Umgang mit der Kunst sorgen…) Es wird also möglich sein ohne Alkohol enthemmt zu feiern oder den Kopf zu schütteln:

Gute unterirdische Musik und überirdischer Telefonteror, Popomalen zwischen den Blumenkübeln mit Projektion, Flitzvorhang und Trockeneis. Skulpturale und grafische Arbeiten mit Knochen…. Burger und Videokunst.

Ungeladene Gäste.

Da noch niemand am “Ernst” derartiges ausprobiert hat, handelt es sich um eine Prepreviewveranstalltung. Die Kunst und Kultur mag durchaus nicht ihren eigenen Ansprüchen gerecht werden, dafür wird man nette Leute treffen, die sich ihren Teil dazu denken und sich Austauschen.

Übrigens: Umstehende werden gebeten in den mit Schlemmkreide begrenzten Bereich zu treten, der keiner Nutzungsbestimmung unterliegt oder sollen schauen, dass sie weiterkommen.

Hier das Getränkelabel:

Was soll der Grampf?

Montag:

Eins vorweg: Die Musik-Veranstaltung (17-22Uhr) ist auf den vom Tiefbauamt als keiner Nutzungsbestimmung unterliegenden Flächen rund um den Brunenndeckel genehmigt. Es gelten erhöhte Lärmmesswerte, die nun Probeweise für eine einmalige Veranstalltung ausgegeben werden. Ich werde also mit Lärmmessgerät herumlaufen und mit Ort und Uhrzeit meine Ergebnisse protokollieren. (hier der Bescheid die Kosten  hielten sich verglichen zum “Arbeitsaufwand” entsprechend gering)

Die Kinovorführung (nach 22Uhr) ist noch nicht genehmigt.

Ich hoffe, das Verhältnis von Ordnungsamt und Projekt entspannt sich weiter……………………denn im Grunde sind wir doch alle nette Menschen und betrachten den Sachverhalt aus verschiedenen Perspektiven.

Dienstag:

Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes sitzen mir gegenüber und erklären warum was alles nicht möglich sei:

Das Hochhauskino ist nicht möglich,  da nächtliche Verkehrsteilnehmer abgelenkt werden könnten.

Eine andere Lösung, die POPOMALINSTALLATION umzufunktionieren und die Filme auf eine Leinwand zwischen die Blumenkästen zu werfen, habe ich nicht schriftlich vorgestellt und wird deshalb nicht in Betracht gezogen.

Für zukünftige Projektionen (geplantes Programm im August!)  müßte ich diese Option schriftlich vorstellen. Eine Prüfung fände dann erst frühestens in 3 Wochen statt, da gerade Eventhochsaison ist und sich Mitarbeiter verschiedene Ämter absprechen müssten…. Ausserdem gilt prinzipiell ersteinmal: Um 22 Uhr ist Schluß.

Ich hoffe es wird sich eine “alkoholfreie” und also vorbildliche Lösung finden….

Mittwoch7.7.: Jammerschade die Filmvorführung (von ULI HILDs Fucking the Best DVD mit “Fleischflug” hätte, “Du hast keine Zeit” “in zwei sekunden werden ihre zwischenmenschlichen Beziehungen erschwert” “Mein liebster Feind” uvm hätte man ganz gut in die POPO-Malinstallation projezieren können. Der Wasserturm mit Mülltonne und die Anordnung der Installation(en) und die Zutaten sind allerdings so genial, dass ich nach dem Vorbereitungskram und einer längeren Durststrecke wieder an meine Fähigkeiten als Künstler glauben kann. Leider ohne Film, aber das kann nicht mehr stören…..JUHU!




Ein erster Besuch  beim Ordnungsamt wirkte auf mich ersteinmal wie eine eißkalte Watschen: “Sie können nicht alles zur Kunst erklären!” und “Auch die Kunst darf nicht alles!” “Lesen sie diesen oder diesen §!!” “Sie benötigen eine Schankerlaubnis (280€!).” “Sie wollen Johannesbeerschorle verkaufen und Filme zeigen? Dann kommen ja noch mehr Leute in die Stadt und das wollen wir eigentlich ja verhindern!”——————————————————Ich kam mir vor als würden die selben Kriterien an mein Kunstprojekt angelegt, wie an die Betreiber einer Dult (von der WM ganz zu schweigen), mit dem Unterschied, dass ich der Stadt keine Gewerbesteuer einbringe und deshalb bei möglichen unerwünschten Begleiterscheinungen kein Auge zugegrückt wird. Das es sich sogar im Gegenteil um eine vorbildhafte Beruhigungsstrategie handeln könnte, wenn ich bei Kulturveranstalltungen an Gäste nur alkoholfreie Getränke auszugeben gedenke, schien garnicht anzukommen. Auch der unkommerzielle und ehrenamtlicheAspekt meiner Arbeit und ihre Dimensionen zählten zunächst nicht. ….

-Hier das Tages- bzw. Abendprogramm für das Ordnungsamt in  kurz Form.


-und hier eine längerer Brief an das Ordnungsamt in dem folgende Probleme abgehandelt werden:

  1. Durchführung des Einjährigen Jubiläums
  2. Verkauf von nichtalkoholischen Getränken
  3. Open Air Hochhauskino Programm im August
  4. weitere Veranstalltungen und Zielsetzungen

Wo liegen laut Ordnungsamt die Bedenken?(die ich hoffe zu zerstreuen):

Lautstärke: Umstehende Wohnbebaung, Musiker. Die Lautstärke Ausbreitung in verschiedensen Situationen (Band spielt unterirdisch – Puplikum ist oben, die wenigen Besucher meines Kinos werden geziehlt mit Boxen versorgt, damit sie auch etwas hören und nicht nur sehen usw) – diese Lautstärke können nur Experten (die gerade im Urlaub sind) berechnen. Eine Messung ist garnicht erforderlich…

Sicherheit der Musiker: Zwar sind 5 Mitarbeiter, die sich gleichzeitig im Brunennbecken aufhalten vom Verein versichert (die Rechnung dafür wurde jetzt erst wieder fällig), nicht aber 5 Musiker; das ist etwas anderes. Kann ich dafür garantieren, dass die sich keinen Gehörschaden holen?


Getränkeverkauf:Die öffentlichen Toiletten im Bahnhof und am Dachauplatz sind zu weit entfernt. Und auf dem Weg zum Cafe am Peterstor pinkelt jeder in den Park….

Ein Klo für die Trinker meines Brunnenwassers steht zwar im Sterndöner und im Ganesha (beides Maxstraße)bereit, aber Klos in Gaststätten sind eben nur für die Gäste vorgesehen (Wo gehen eigentlich die ganzen Touristen aufs Klo?).MC Donalds und die Maxbar stellen ihre Toiletten übrigens nicht zur Verfügung.

Andererseits könnte man sich schon fragen wie das dann Kioske handhaben… sollte  ich also eine Genossenschaft gründen, den Europabrunenndeckel zum Kiosk erklären und 280€ für eine Schankerlaubnis für billige alkoholfreie Getränke erstehen…oder ist es im Rahmen des Kunstprojekts möglich Sachen ersteinmal auszuprobieren und ins Laufen zu bringen?

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Fehlende Toiletten können also mit einer Gebühr von 280€ (Anmeldung eines Kiosks) ausgeglichen werden, damit gibt es zwar immer noch kein Klo, aber die Sache hat ihre Ordnung. Würde es am Europabrunnendeckel einen Trinkwasserspender mit Kiosk (also einen Europabrunnen?) geben, müsste dann, wegen der fehlenden öffentlichen Toiletten, auch ein Kiosk für 280€ angemeldet werden? Im Prinzip gehts immer nur um die Kohle!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

HOCHHAUSKINO: Veranstaltungen auf öffentlichen Plätzen müssen  grundsätzlich um 22Uhr beendet werden (selbst wenn ich die Lautstärke in den Griff bekommen würde.). Wie aber kann ich dann ein Kinoprogramm mit Experimentalfilmen projezieren? Von 21-22Uhr???

Ende JUNI: Mitarbeiter die die Sache mit dem Kino umwelttechnisch prüfen könnten sind im Urlaub, für ein klärendes Gespräch ist erst in einem Monat Zeit… und eine Genehmigung würde dann sicherlich noch einen Monat dauern. Die Erlaubnis für ein HOCHHAUSKINO (im August) könnte also erst im September erbracht werden….und ich möchte garnicht wissen was diese Genehmigung kosten würde!

Mit den Massen rechne ich bei dem Kino sowieso nicht, eher mit wenigen Interessierten. Im Vergleich dazu, was sonst ohnehin in der Stadt an  Menschenaufläufen geboten ist, macht sich mein Kino eher wie ein ruhiges Alternativprogramm aus…. Was passiert wenn der Europabrunenndeckel der Zukunft unentwegt nachts als Präsentationsplattform für Filme von den Verschiedenen Hochschulen dienen wird???…Dann handelte es sich vermutlich nicht um Veranstalltungen sondern um staatlich subventionierten Kulturbetrieb!…den gilt es anzuleiern.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Mal sehen welche Reaktionen ich auf meine obenstehenden Schreiben bekomme.

Ich hoffe, dass sich meine Intentionen vermitteln und noch andere Aktivitäten als nur Skateboardfahren am Europabrunenndeckel möglich werden (Skatenboardgefahren würde so und so, es war noch nie anders!). Das Paradox ist eben gerade dieses: Es ist äusserst schwer etwas organisiertere und strukturiertere Kultur anzubieten und das Feld zu erweitern um auch andere Bevölkerungsgruppen in den Genuß des Europabrunendeckelprojekts zu bringen!

Mein Eindruck ist vor allem der, dass die Mitarbeiter des Ordnungsamtes hoffnungslos mit der Erfüllung ihrer Pflichten überlastet sind. Sie arbeiten sozusagen im Akkord in einem Frontoffice: Ständig kommt ein Anruf rein, ein Bittsteller nach dem Anderen wartet darauf vorgelassen zu werden, in den Regalen türmen sich die Akten und um mit der Flut der Bitten, Beschwerden und Anliegen fertig zu werden gibt es für alles bereits ein Formular und einen Paragrafen. Das Formular zur Anmeldung einer Vergnügung ist beispielsweise genau das selbe (zum Ankreuzen) wie das zur Anzeige einer Vergnügung.

Hinzu kommt: Wie soll man dem Nächsten erklären warum bei jemand Anderem eine Ausnahme gemacht wird? Das erforderte weiterhin inhaltliche Auseinandersetzung und die scheint angesichts der sich stapelnden Papierberge und der knapp bemessenen Zeit ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Klare Regelungen bei denen es keine Ausnahmen gibt ermöglichen die Abwicklung der Arbeit.

Vielleicht sind die Mitarbeiter aber einfach durch die Andersartigkeit meiner Anliegen und Intentionen verunsichert und halten alles für einen Trick um den Gesetzen zu entkommen und um zu tun und zu lassen wal gefällt… Ganz falsch liegen sie da nicht.

Aber eines müssen wir alle erkennen: Die Möglichkeit zur Kooperation besteht und niemandem wird ein Zacken aus der Krone fallen.

Darauf freu ich mich schon.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Die Vorgeschichte, oder der Monat Juni:

Um das einjahrige Jubiläum des EurobrunenndeckelProjektes am 8.7. zu begehen war zunächst unter anderem ein Auftritt wrongkong

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXthe wrongcongXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

aus Nürnberg, der Band von Fvfu-uüiUF.e.V. Gründungsmitglied Cyrena Dunbar vorgesehen.

Hier die förmliche Anfrage an Herrn Swazcyna vom7.6. die ich auch ans Ordnungsamt weiterleitete in der ich nebenbei folgende Aktionen vorstelle:

Eine Anfrage ob Bandauftritte am Brunnendeckel möglich sind wurde vom Ordnungsamt aber negativ beschieden.

Hier noch eine mail in der ich für eine junge Neutrablinger Folk Band für einen Auftritt am 16.7.2010 anfrage und die Probleme schildere die ich mit den Geranientonnen vom Gartenamt habe, die wie ich  sich bei einem Telephonat herausstellte tatsächlich dazu gedacht waren den Brunnendeckel und meine Tätigkeit zu verstecken. Auch das war ein kalter Schlag ins Gesicht: Kann man mich nicht fragen? Und “stehen mir in Regensburg wirklich alle Türen offen, wenn ich nur die Jugendlichen vertreibe?”  PERSONANONGRATAZENSURSCHLÄGTZU”…irgendetwas mache ich falsch sonst würde ich ja Geld verdienen….”  Nun ja, ich konnte die Gelegenheit nutzen das Projekt und seine Schwierigkeiten darzustellen und zum Glück sind die Kübel sind nun an anderen Stellen in der Stadt besser aufgestellt.

Einen Tag bevor die Blumenkübel abgestellt wurden  sprayte ein Jugendlicher mit grüner Farbe so etwas wie “bring” an meine Blechkübel und es herrschte helle Aufregung.  Hier mein Verteidigungsschreiben an die Polizei….ich will ja nicht, das jemand wegen mir seine Lehrstelle verliert. Begeistert bin ich trotzdem garnicht, denn herauskommen tut vor allem nur Ärger…oder?

Übrigens dieser 16 jährige Kevin Fritsche ist ein ganz guter Skater und das ist doch auch Kunst also Akrobatic mit Message..  hier ein paar Videos aus dem Netz:


Witzigerweise spielen wrongcong nun einfach einen Tag  früher!!! am xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx am Europabrunenndeckel…….einfach so, als Überraschung für mich selbst.(dashab ich jetzt erst selbst gemerkt)

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
Schön sichtbar: Die BUWA (Burgerwacht): 20 Personen wissen was zu tun ist….

khkjh

hkjhkjh

Diaprojektion von Regensburgs erstem Schattentheater gegen das Hochhaus über die Mc Donald Werbung
Jubiläumsdiaprojektion

2.Oben: Blumenkübel über Nacht (auf Anweisung des OB…): Jetzt ist es wieder so verkackt wie zuvor…das KW muß versteckt werden “ist doch eh nicht mehr schön” sagt der Amtsleiter…

Kino könnte so leicht sein…

Fime aus Nürnberg:

1.Den Reinigungs-Aktionen des Fvfu-uüiUF.e.V. HinterherstreusalzenStreusalzen bis Ende April: Ein geeignetes Mittel um Aufenthaltsqualitäten für Jugendliche und alle Anderen am Europabrunenndeckel zu eliminieren.Das war wochenlange Kehrarbeit um den Winter im Frühling auszutreiben!

popomalen Buch vom Bücherstand, die Idee selbst ist aber schon älter (siehe Oktoberprogramm 2009 und Schreiben an Frau Schimpfermann in Illustrierte Konnzeptpapiere…)
veze
Katl vom Bücherstand beim Duschen nach dem Popomalen (mit Brunnenwasser aus dem Wasserturm….ja das Wasserthema!) …Mitte Juli 2010 ein paar Tage nach der Hirnaufbruchpartie, bei der 31 Popoabrdücke entstanden; insgesammt wurden es knapp 60..

rund um den Ernst….

Blahkjhkjhk

Wenn die Lichter angehen gehen beim Einjährigen Jubiläum bald alle Lichter aus, ab 10 Uhr wird die versammlung aufgelöst….Knapp am Strafzettel vorbeigetrudelt.

sgsg

¬ geschrieben von Audroel, nur noch 106 Tage, dann ist Maulwurf


14 Kommentare zu 'Do 8.7.2010 von 17-22 Uhr Hirnaufbruchparty ((Pre)preview 2)'

  1. Armin vom TEAM-Bradfisch sagte am 15. July 2010 um 00:56 Uhr:

    Hallo Jakob,
    ich hab mich jetzt durch deinen zugegeben “wirren” Blog durchgeklickt. Um ehrlich zu sein, irgendwie unüberischtlich ist das schon. Aber auf die Sucheingabe “Fragen” hab ich dann diesen Blog gefunden.
    Aber wo sind denn nun die Fragen und die Antworten, die du aufgenommen hast?
    Und wo werden wir dann die Kategorie Geocaching wieder finden, so dass die Geocacher, die ihren Audio-Log an der Stomperscheibe hinterlassen haben, diesen wieder finden und damit die Logfreigabe erhalten können?
    Vielen Dank für Deine Antwort.
    Armin

  2. Audroel sagte am 17. July 2010 um 13:00 Uhr:

    Hallo Armin,
    die Fragen, also alle kann man sich gleich nebenan auch in der Kathegorie Europabrunnendeckel unter dem entsprechenden Unterpunkt herunterladen.
    (einfach immer den Hamburger wiederbeseitigen und so weiter…)
    Die FAQ werden von mir alle dann alle zwei wochen upgedatet.
    Aber jetzt wart ma erstamal ob jemand was draufsagt, mit geocaching.
    Dann kriegt ihr einen extra Unterpunkt….
    Auf meiner Webseite muß man halt auch ein bisserl suchen….
    Schöne Grüße
    Jakob

  3. […] zur Programmsuche findet man auch hier rechts unten etwas: […]

  4. […] drumherum der Hirnaufbruchpartie […]

  5. […] drumherum der Hirnaufbruchpartie […]

  6. Presse : Jakob Maulwurf-Friedl sagte am 23. November 2010 um 15:10 Uhr:

    […] die Hirnaufbruchparty (einjähriges Jubiläum des Prepreviews bzw des Projekts am 8.7.)fand trotz me… […]

  7. […] verschoben? (Umfangreiche Informationen dazu findet man hier drüber und  in den Kapiteln: Hirnaufbruchpartie und Kino?Kunst? Lesung?…)Hätten sie 1 1/2 JAhre vorher das Konzept gelesen, dann hätte man […]

  8. […] (KOS) und auch die Burgerwacht des Fvfu-uüiUF.e.V. (BuWa), die hier mit gelben Armbinden bei der Hirnaufbruchparty aufpasst, dass die Popomalkabine und der Limoverkauf läuft und der Begrenzungsrahmen rund um den […]

  9. […] das erst gestern eröffnet wurde… uztututut Peter Schüsselbauer jhgjg Khkünstlerin ein Jahr später am 8. Juli 2010 gabs passend zum Jahresthema die Hirnaufbruchparty mit Popomalen ein Jahr später am 8. Juli 2010 gabs passend zum Jahresthema […]

  10. […] Scheiterns in der Zusammenarbeit mit Institutionen * Freitags Fuffi Treff!diesmal: DJ Spindrift * Do 8.7.2010 von 17-22 Uhr Hirnaufbruchparty (Pre(pre)view 2) * A 5 AufbruchAbbruchUmbruch * OrdnungsamtJuli2010/Kino?/Kunst?/Lesung? * Danke für die Blumen * […]

  11. Burgerallee : Jakob Maulwurf-Friedl sagte am 7. December 2011 um 16:04 Uhr:

    […] Scheiterns in der Zusammenarbeit mit Institutionen * Freitags Fuffi Treff!diesmal: DJ Spindrift * Do 8.7.2010 von 17-22 Uhr Hirnaufbruchparty (Pre(pre)view 2) * A 5 AufbruchAbbruchUmbruch * OrdnungsamtJuli2010/Kino?/Kunst?/Lesung? * Danke für die Blumen * […]

  12. […] Scheiterns in der Zusammenarbeit mit Institutionen * Freitags Fuffi Treff!diesmal: DJ Spindrift * Do 8.7.2010 von 17-22 Uhr Hirnaufbruchparty (Pre(pre)view 2) * A 5 AufbruchAbbruchUmbruch * OrdnungsamtJuli2010/Kino?/Kunst?/Lesung? * Danke für die Blumen * […]

  13. […] Scheiterns in der Zusammenarbeit mit Institutionen * Freitags Fuffi Treff!diesmal: DJ Spindrift * Do 8.7.2010 von 17-22 Uhr Hirnaufbruchparty (Pre(pre)view 2) * A 5 AufbruchAbbruchUmbruch * OrdnungsamtJuli2010/Kino?/Kunst?/Lesung? * Danke für die Blumen * […]

  14. […] Do 8.7.2010 von 17-22 Uhr Hirnaufbruchparty ((Pre)preview 2) […]

Hinterlasse einen Kommentar